1 / 9

Schreib
mit!

Mit einem Klick landest du mitten in der spukhaften Erzählwelt.

Lies das folgende Kapitel aus dem Roman »Spukhafte Fernwirkung« und nimm es als Ausgangspunkt für deinen eigenen Text. Durch Klick auf den Button hat du viermal die Möglichkeit einen neuen Textausschnitt anzufordern.


Nachdem ich meine Bahnen gegangen und im Büro angekommen bin, läuft alles nach einem festen Plan. Ich hänge mein Jackett auf, schalte die Kaffeemaschine an und starte meinen Computer. Solange die Programme hochfahren, schaue ich aus dem Fenster. Heute ist ein sonniger Tag, keine Wolke ist am Himmel zu sehen und ich beobachte eine Frau, die mit ihrem Hund über die Straße geht. Plötzlich wird meine Morgenroutine unterbrochen, denn ich beobachte, wie ein Lkw die Frau überfährt. Ich muss etwas tun. Ich muss helfen, doch mein Geist zwingt mich, der Routine zu folgen, und so setze ich mich in Bewegung, Richtung Kaffeemaschine.


129 / 84 mmHg

Die Patientin auf Nummer 17 ist irgendwie besonders, sagt Yasmin, und Margit sagt, wieso. Ich weiß nicht, sagt Yasmin. Ich mag sie und ich mag, wie sie aussieht, so zerbrechlich irgend- wie. Zerbrechlich, echt? Wie Schneewittchen? Schneewittchen, sagt Yasmin, die Schneewittchen nicht kennt, eher nicht wie Schneewittchen.

2019
Doktor journ.

Der Amoklauf neulich lief, denkt Irma, wirklich saugut. Überhaupt läuft jeder Ticker saugut, egal zu was. Man braucht keine Filme mehr anschauen, wenn die Realität aufbereitet wird wie ein Spielfilm, nur dass der Spielfilm von Anfang an unter Kontrolle ist, die Realität aber nicht. Keiner kennt den Schluss. Drehbuchautor, Regisseur, Schauspieler, das war einmal. Du musst nichts erfinden, du musst nur mitschreiben. Wie bei einem Ereignisprotokoll. Und es ist so easy, so ein Ding zu schreiben, das hat Irma praktischerweise im Studium schon trainiert, Onlinejournalismus, 7. Semester, FH, nur einen Doktor kann man natürlich nicht machen, obwohl das gut aussehen würde. Dr. journ. onl. Irma Novak. Wobei das onl. blöd aussieht. Dr. journ. reicht vollkommen. Irma hätte gerne einen Doktor gemacht, sie wäre die Erste in der Familie, Krisa wäre stolz auf sie.


Frühstück auf der Terrasse, frische Luft, Ruhe, Kühe, Pferde, Rehe, Vögel, Spaziergänge. Siri freut sich seit Wochen auf den Urlaub. In den Wochen vor dem Urlaub schaut sie sich fast täglich die Fotos von ihrer Unterkunft an, es ist ein Hotel mitten in der Natur. Nur Natur und Hotel und Hotelterrasse. Sie hat Halbpension gebucht, tagsüber will sie unterwegs sein, die Gegend erforschen, ein bisschen Sport treiben. Und lesen. Sie hat sich einen Stapel Bücher gekauft, zwei Krimis, ein Ratgeberbuch und einen Roman von Kristine Bilkau, in dem es um die 1960er Jahre geht. Siri wünscht sich manchmal zurück in diese Zeit, die sie selbst gar nicht erlebt hat, das Leben damals kommt ihr viel beschaulicher vor als heute. Im Rückblick sieht natürlich alles immer kompakter aus, das ist Siri schon klar. Für Frauen war es nicht immer angenehm, aber diese Überforderung wie heute, die gab es nicht. Schon was den Straßenverkehr angeht. Siri wünscht sich ein Leben, das sie quasi im Rückblick erleben kann. Wer wünscht sich das nicht? Als sie mit der Reisegruppe ankommt, sieht es genau so, wirklich ganz genau so aus wie in den Prospekten. Eigentlich sogar noch schöner, weil die frische Luft und das Vögelgezwitscher, das hat sie auf den Bildern nicht sehen können.

Was interessiert dich an dieser Szene? Eine der Figuren? Der Ort? Ein bestimmtes Wort? Es kann auch sein, dass du ein Gefühl ausdrücken möchtest, eine Stimmung, die dich bewegt. Oder etwas, das du beobachtet hast und dich vielleicht schon länger beschäftigt.

Und noch etwas: Mach dir keine Sorgen um Grammatik und Rechtschreibung, etwaige Fehler werden von der 4. Perspektive korrigiert.

BEREIT?

Wo spielt deine Szene? Wähle einen Ort oder erfinde einen neuen. Du kannst auch Orte aus dem vorgeschlagenen Text nehmen.

Wer ist die Figur in deinem Text? Wähle eine Figur oder erfinde eine neue. Du kannst auch Figur(en) aus dem vorgeschlagenen Text nehmen.

Was mag deine Figur, was mag sie nicht? Wähle Vorlieben und Abneigungen aus oder denke dir selbst etwas aus, das zu deiner Figur passt. Du kannst dich auch vom vorgeschlagenen Text inspirieren lassen.

Was beschäftigt deine Figur, was ist ihr Problem? Wähle ein Problem aus der Liste aus oder erfinde ein neues.

Und nun nur noch zu dir: